Was hast Du gegen Weltfrieden, Baby?!

IMG_1885

 

Nach den Ereignissen der letzten Tage habe ich mich leider dazu durchringen müssen, die Kommentarfunktion auf diesem Blog abzuschalten. Darüber kann niemand trauriger sein als ich, weil ich dieses Blog mit einer sehr schönen Intention eröffnet habe. Ich wollte alleinereziehenden Eltern eine Stimme verleihen. Auf unsere Sorgen, Ängste und einfach unseren komplizierten Alltag aufmerksam machen. Mein Ansinnen war friedlich und wohlwollend, doch leider wird mein Blog nicht nur von den Menschen gelesen, für die ich micr unbezahlt diese Mühe mache. Leider gibt es tatsächlich Menschen im Internet, die Seiten nur abonnieren, um ihren Hass auf die Autorin oder den Autor des Blogs zu projizieren. Ich weiß, dass die Mehrheit meiner Leser es einfach genau so macht wie ich. Sie lesen die Artikel, stimmen still zu (oder auch nicht) und folgen dann weiter ihren Wegen. Leider ist die Minderheit, die mich unbedingt verletzen möchte aber in den letzten Tagen zu laut geworden.

Man wollte mich verletzen und man hat das geschafft. All denen, denen das ein Ansinnen war, kann ich hiermit einen großen Gefallen tun: Ja, Ihr habt mir wehgetan und ich lag gestern weinend in meinem Bett und auch meine Tochter hat das natürlich runtergezogen. Sogar mein Freund, eine Freundin und deren Freund waren traurig über die Tatsache, dass es wohl niemals Frieden geben wird mit Menschen wie ebenjenen. Ihr habt gleich vier Erwachsene und ein Kind traurig gemacht. Und zwei davon haben sogar geweint. Wer sich darüber nun tatsächlich freuen kann …

An dieser Stelle bricht der Satz für mich ab. Dazu fällt mir einfach überhaupt nichts mehr ein.

Wann beginnt Ihr damit, Euch selbst als politische Wesen zu begreifen, frage ich mich. Gehört Ihr auch zu den Menschen, die von sich behaupten, sie würden sich den Weltfrieden wünschen? Wenn dem so ist, so frage ich mich; Wer könnte diesen Job für Euch übernehmen? Und wie sollte ein großer Frieden möglich sein, wenn Ihr nicht einmal gewillt seid, Eurem eigenen kleinen Umfeld friedlich zu begegnen? Frieden fängt bei mir an. Und am Ende macht mich mein aggressives Verhalten gegenüber meinen MITmenschen (eigentlich ein schönes Wort) auch verantwortlich für alle Kriege dieser Erde. Denn Krieg ist nichts weiter als der Beweis der Unfähigkeit EINES JEDEN EINZELNEN, den Frieden herzustellen.

Um dem Zensurentwurf entgegen zu wirken. Dein Postbote hat doch auch noch nie Deine Tageszeitung des Vortages abgeholt, wo Du Deine Meinnung drauf geschmiert hast, um sie dem Verlag kundzutun. Wo man keine Meinung äußern kann, kann man das eben nicht. Und das hier ist MEINE Seite. Ich zahle sogar dafür. Das hier ist bezahlter webspace. Mein kleines Zimmer im Internet, wo ich überhaupt niemanden herein lassen will, den ich hier nicht haben will. Denn das wäre Hausfriedensbruch. Ich schütze mich und mein Kind. Gegen die Attacken derer, die sich selbst viel zu wichtig nehmen.

Diskutiert werden kann selbstverständlich weiterhin auf der facebookseite, aber von da werde ich auch ab heute jeden sofort verbannen, der nicht argumentiert, sondern angreift. Ich weiß nicht, was Ihr gegen den Frieden habt, Ihr Trolle. Aber ich brauche ihn nun. Danke für Euer Verständnis.

Wenn Ihr Hilfe braucht oder anbieten wollt, wenn Ihr ein Anliegen als Alleinerzieher habt, könnt Ihr Euch selbstverständlich weiter vertrauensvoll an vonwegen(at)mutterseelenalleinerziehend.de wenden. Ich möchte wirklich, dass diese Seite das bleibt, was es einmal werden sollte: Ein Ort, der für Toleranz und Verständnis steht.

Danke für all jene, die dieses Ansinnen unterstützen.

EDIT 2013: Ich arbeite nun an einer Nettiquette und starte einen neuen Versuch, Kommentare auf dem Blog zuzulassen.

 

Flattr this!

Author: Sarah Wiedenhöft

Share This Post On

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*