Jeder Wähler ist anders

Jede Familie ist anders, sagen nun Wahlplakate der CDU. Ist es tatsächlich zu Ihnen durchgedrungen? Ist der Zirkus nun endlich vorbei mit Ehegattensplitting, Betreuungsgeld, Bildungspaket und all den anderen Gleichmachern? Können wir endlich der CDU über den Weg trauen? Wird jetzt alles gut?

Vorstellung-Wahlplakate-CDU-3-

An dem Flugblatt der CDU fallen mir als erstes zwei Dinge auf. Das erste ist die typische Abwehrhaltung, die ihre Werbebilder immer bei mir auslösen, das zweite ist eine Lüge.

 Wir haben den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige geschaffen.

heißt es da und das ist eine glatte Lüge. Den Rechtsanspruch geschaffen haben nämlich die OECD-Länder. Die CDU wurde gezwungen, bis 2013 den Betreungsbedarf im eigenen Land zu decken. Das ist also keine lobenswerte Initiative, sondern eine auferlegte Vorgabe. Und wenn Vorgaben von der OECD kommen, sind sie übrigens auch nicht zum Wohle der Menschen erdacht, sondern dienen immer nur dem Faktor des Profits. Die OECD will ein starkes Europa. Und stark heißt in den Kritierien der Organisation für europäische wirtschaftliche Zusammenarbeit, zahlungskräftig. Bei der Schaffung all dieser Betreuungsangebote ging es also niemals um unsere Interessen als Eltern, sondern es geht um wirtschaftliche Interessen. Ich habe keinen Grund der CDU oder der OECD für irgendetwas zu danken und ich mag es nicht, belogen zu werden.

Was mich zunächst abschreckte, dann irgendwie ekelte und am Ende den Kopf schütteln ließ, war dieses Bild. Ich nahm es später noch einmal zur Hand und fühlte Ratlosigkeit. Ich stellte mir viele Fragen. Fragen wie:

Was ist überhaupt eine andere Familie?

Ist DAS eine andere Familie? Mutter, Vater, Kind. Genau so haben wir es doch früher immer gespielt.

Ist der Mann vielleicht der schwule Vater und die Frau ist eine lesbische Mutter und sie erziehen freundschaftlich ein Kind zusammen?

Ist das Kind adoptiert?

Sind die beiden geschieden und treffen sich nur hin und wieder zum Kochen?

Ist das vielleicht Patchwork?

Vielleicht ist die Frau ja auch die adoptierte Tochter der beiden im Vordergrund?

Ich sehe eine Frau, die im Hintergrund Kaffee kocht. In Szene gesetzt sind Vater/Stiefvater/Erzeueger/Freund und Tochter/Stieftochter/Adoptivkind/Freundin. Sie wenden gerade einen Pfannkuchen. Es ist genau der Augenblick, in welchem ihre Gesichter sich wandeln von der Frage, ob es funktionieren wird zu dieser Millisekunde, in der man sehen kann, das alles gut werden wird. Kurz vor Aufnahme dieses Bildes hat der Pfannkuchen eine meisterhafte Wendung vollzogen. Ein anmutiger Pfannkuchen, der in Gemeinschaftlichkeit erfolgreich gewuppt werden konnte. Der Pfannkuchen ist vielleicht der Zwang, Betreuungsplätze zu schaffen und die Wendung ist der Clou, den die CDU vollzogen hat, das ganze umzuändern in ein Recht auf Geld statt Betreuung. Nun sind alle zufrieden und der Pfannkuchen ist golden und verheißungsvoll und wird demnächst von uns verspeist werden können. Nach der Wahl.

Ich möchte indes von diesem Pfannkuchen abraten. Er ist vermutlich nicht einmal ein Pfannkuchen, sondern irgendetwas, das fooddesigner sich ausgedacht haben, um etwas herzustellen, dass leckerer aussieht als ein echter Pfannkuchen. Der Pfannkuchen lag während des shootings auch sicher schon mehrere Male auf dem Boden und wurde immer wieder mit warmer Butter oder vielleicht Erdöl eingerieben, damit er weiter so verführerisch glänzt. Die CDU ist immer noch die Partei, die das Ehegattensplitting behalten und erweitern will, anstatt zum Beispiel Alleinerziehende endlich mehr zu fördern. Die CDU hat das Betreuungsgeld beschlossen, das 76% der Bevölkerung nicht haben wollten laut Umfragen. Sie haben es nicht nur beschlossen, sie wurden auch nicht müde, es uns als eine menschenfreundliche Idee zu verkaufen. Die Familienpolitik der CDU sagt uns nun schon vier Jahre lang, dass wir uns ihrer Politik anpassen müssen und geht nicht auf uns ein. In ihrem letzten Familienbericht haben sie Aussagen regelrecht verdreht. So finden sich im Bericht des Jahres 2012 100.000 mehr Alleinerziehenden Familien, während die CDU nur verlauten lässt, die traditionelle Ehe sei noch immer die Nummer 1 in Deutschland. Dabei lassen sie uns alle nicht wissen, dass die Zahen bereits seit 1996 rapide sinken, während die der Einelternfamilen und Patchworkmodelle steigen.

Über Patchwork- und Regenbogenfamilien gäbe es keine Erhebungen, heißt es da. Und wieso gibt es sie nicht? Weil die Regierung sie nicht in Auftrag gibt. Weil sie sich kein Bild von diesen “anderen Familien” machen wollen.

Die Familie auf dem Plakat ist jedenfalls nicht “anders” und ihren Pfannkuchen will ich auch nicht essen.

Flattr this!

Author: Sarah Wiedenhöft

Share This Post On

2 Comments

  1. Bravo, sehr guter Kommentar!
    Ich bin zufällig auf Deinen Blog gestoßen. Du sprichst mir, als ebenfalls alleinerziehende Mutter aus der Seele. Und es ist genau so, wie Du sagst. Ich hab dafür abends einfach keine Kraft mehr, aber Du bringst es auf den Punkt. Danke dafür!

    Post a Reply
  2. Diese Familie ist SOWAS von anders…der Vater (!!!) wendet den Pfannkuchen! Die CDU ist auch für kochende Väter da! Alles wird gut! Juhuu! ;-D

    Post a Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*