Demokratie für Dummys

Um 7:30 Uhr mit dem deutschen Bundestag telefonieren. EIN HIGHLIGHT!

Gestern kam der Brief. Meine Petition (eine davon, seltsamerweise, die zuletzt eingereichte) würde nun geprüft. Wer sich nicht auf facebook herumtreibt und darum nichts von meinen Petitionen weiß, hier finden sich die Texte dazu. Veröffentlicht würde sie aber nicht, da sich in meiner Formulierung ja ein link befände. Hartnäckig wie ich bin, rufe ich also an. Um 7:30 Uhr! Und da geht tatsächlich eine Frau dran. Gedächtnisprotokoll:

abgelehnt-2

von Wegen:
Guten Tag, ich habe eine Frage. Sie prüfen derzeit meine Petition (AZ) und Sie haben mir geschrieben, dass Sie sie nicht zur Onlinediskussion stellen wollen, da sie einen link enthielte.
Deutscher Bundestag:
Richtig.
von Wegen:
gut. Dann können wir den doch bitte einfach im Nachhinein entfernen.
Deutscher Bundestag:
äh, … das ist aber nicht der einzige Fehler.
von Wegen:
Was denn noch?
Deutscher Bundestag:
Die Darstellung ist falsch.
von Wegen:
Was genau ist falsch? Ich kann es ja gerne neu formulieren.
Deutscher Bundestag:
Die Darstellung eben.
von Wegen:
können Sie da bitte etwas genauer werden?
Deutscher Bundestag:
Nein, kann ich nicht.
von Wegen:
Wissen Sie, das ist die fünfte Petition, die ich einreiche. Bisher bin ich noch mit keiner durchgekommen. Es wäre sehr hilfreich für mich, wenn Sie mir sagen könnten, was ich falsch mache.
Deutscher Bundestag:
Das kann ich aber nicht.
von Wegen:
hmh, … klingt ein bisschen nach unmöglich gemachter Demokratie, meinen Sie nicht?
Deutscher Bundestag:
Ich weiß nicht, was Sie zuvor für Petitionen eingereicht haben.
von Wegen: Das ist ja jetzt auch unerheblich. Sagen Sie mir einfach, wie ich die jetzige verändern könnte.
Deutscher Bundestag:
Da kann ich Ihnen nicht helfen. Uns gefällt die Formulierung nicht.
von Wegen:
achso, gefällt mir-Gedöns. Das ist ja wie bei facebook. Darf ich Sie fragen, wie Sie persönlich das finden?
Deutscher Bundestag:
Das ist ja nicht von Interesse.
von Wegen: Die Antwort habe ich erwartet. Ich finde schon, dass das von Interesse ist.
Deutscher Bundestag:
Wozu sollte meine Meinung wichtig sein?
von Wegen:
Naja. Demokratie und so. Sie arbeiten ja für unsere Regierung. Ich habe allmählich das Gefühl, dass in Ihrem Laden nur Menschen arbeiten, die permanent von Demokratie reden und dann auf jede Frage antworten, ihre eigene Meinung sei ja nicht von Interesse. Das ist paradox!
Deutscher Bundestag:
Wenn Sie Hilfe brauchen zum Aufsetzen einer Petition, müssen Sie sich einen Rechtsbeistand suchen.
von Wegen: Ah, Demokratie nur für Reiche?!
Deutscher Bundestag: bablablabla
von Wegen: Gut. Dieses Gespräch brauchen wir beide nicht. Kleiner Tipp: Wenn Ihnen mal irgendwo eine Meinung angeboten wird: SCHLAGEN SIE ZU!!!

 

Wer von Euch weiß, was ich falsch gemacht habe und wie es besser geht: Nachricht an vonwegen(at)mutterseelenalleinerziehend.de

Flattr this!

Author: Sarah Wiedenhöft

Share This Post On

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*