Das Netzwerk unwirksamer Hilfen für Alleinerziehende

Es ist mal wieder so weit. Das Netzwerk (un)wirksamer Hilfen für Alleinerziehende vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales trifft sich mal wieder. Allein. Also trifft sich ganz unter sich, im “kleinen Kreis”, ganz ohne uns. Als dieses Netzwerk sich gründete (November 2011), schrieb ich ans BMAS mit der Bitte, für diese Veranstaltung akkreditiert zu werden. Darauf erhielt ich diese Antwort:

unwirksameHilfen

 

 

Sehr geehrte Frau von Wegen,

vielen Dank für Ihr Interesse an der Veranstaltung “Netzwerke wirksamer Hilfen für Alleinerziehende”.
Leider kann ich Ihre Teilnahme nicht ermöglichen. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an die Projekte, die durch das gleichnamige Förderprogramm des BMAS finanziert werden. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Die Ergebnisse der Tagung werden im Internet und www.netzwerke-alleinerziehende.de veröffentlicht und können dort von Ihnen im Nachgang eingesehen werden.

Mit freundlichen Grüßen,
i.A.
Bundesministerium für Arbeit und Soziales
– Referat I a 2 – Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Chancensicherung für Kinder –
Wilhelmstraße 49
10117 Berlin

Tel.: 03018 527-2816

Heute, über ein Jahr später, nachdem dieses Netzwerk nichts weiter auf die Reihe bekommen hat als diskriminierende Projekte und sinnlose Zeitverschwendungen, treffen sie sich erneut, um sich über “ihre Erfolge” auszutauschen. Wieder einmal habe ich den Versuch unternommen, akkreditiert zu werden. Wieder einmal wurde ich ausgeschlossen. Diese Treffen sind nur für die Netzwerkpartner. Das Netzwerk “wirksamer” Hilfen für Alleinerziehende möchte mit der Lobby der Alleinerziehenden bitte nicht behelligt werden bei seiner “wichtigen” Arbeit.

Sehr geehrte Frau von Wegen,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Bilanzveranstaltung des ESF-Bundesprogramms “Netzwerke wirksamer Hilfen für Alleinerziehende” am 28. Mai 2013 in Berlin.
Unsere Veranstaltung richtet sich an die Koordinatorinnen und Koordinatoren der Netzwerkprojekte und an Netzwerkpartner, die im Programm mitgewirkt haben.
Leider ist eine Teilnahme über den angesprochenen Adressatenkreis hinaus nicht möglich. Wir bitten um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Referat Ia 2 “Vereinbarkeit Beruf und Familie,
Chancensicherung für Kinder, Armuts- und Reichtumsfragen“
11017 Berlin
Tel. 030-18-527-2053

 

 

Flattr this!

Author: Sarah Wiedenhöft

Share This Post On

2 Comments

  1. Liebe Maike, auf deine Anregung habe ich mal nachgeschlagen, was das Netzwerk tut, und ob ich dort eine Adresse, eine Anregung, eine Hilfestellung (Putzfrau wäre toll) oder was auch immer bekommen könnte. Und sei es einen weiterführenden link. Nüscht!

    Das Netzwerk scheint seine Aufgabe darin zu sehen, “Projekte” – und da sogar eine Theateraufführung inzwischen Projekt genannt wird, die gemanagt wird, kann das ja alles Mögliche sein! – zu “monitoren”.
    Ein besonders hübsches Kauderwelsch habe ich zwecks eigener Anschauung mal kopiert; um auch die vollkommen sinnlose Graphik anzusehen, muss man offenbar selbst auf die website gehen.
    “Die folgende Abbildung zeigt, wie groß die Fortschritte sind, die seit dem 1. Monitoringbericht gemacht wurden.

    Abbildung: Projektfortschritt aller Netzwerke nach dem 1. Und 3. Monitoringbericht

    tl_files/fotos/abb2.png

    Abbildung 2: Vergleich der Bewertung der Netzwerkentwicklung des 1. und 3. Monitoringberichts, eigene Auswertung und Darstellung”

    Soviel zum Monitoringfortschritt der HilfenetzwerkerInnen!

    Beste freundlichste Grüße,
    Frau Blume

    Post a Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*