Arbeite ich zu viel oder zu wenig?

Gastbeitrag von Madlen Fahrenbach

Madlen ist alleinerziehende Mutter dreier Kinder und berufstätig. Was sie hier beschreibt, kennen wohl viele nur allzugut. Für die einen arbeitet sie zu wenig, für die anderen zu viel. Wie man es macht, macht man es verkehrt. Ihr kennt das! Und nun werden etwa zwei Stunden zu einem riesigen Problem.

IMG_0678

Ich bin auch alleinerziehend mit drei Kindern im Alter von sechs, fast vier und zwei Jahre alt. Wir leben in Halle (Saale) und ich habe eine Teilzeitstelle in Leipzig. Mein Ex und Vater meiner Kinder kümmert sich einigermaßen um die Kinder, hat es aber natürlich deutlich einfacher als ich. Ich habe das Glück, wunderbare Eltern zu haben, ohne die es nicht funktionieren würde. Allerdings sind auch diese Beiden noch voll berufstätig.
Mein Arbeitgeber ist halbwegs familienfreundlich, so dass er einverstanden ist, wenn ich mal eher gehen muss oder gleich ganz ausfalle wegen Krankheiten der Kinder oder ähnlichen. Ich arbeite gern und habe wunderbare Kollegen. Alles scheint gut zu sein, aber ich habe einen Arbeitweg von gut 1,5 Stunden. Und da ist der Weg zur Kita und zurück noch nicht miteingerechnet.
Hinzu kommen dann immer noch die alltäglichen Erledigungsgänge wie weitere Amtswege wegen der Kita, Ermäßigungen, Wohngeld, Förderung zur Bildung meiner Kinder, Arztbesuche, Elternabende, etc.

Und heute kam der neue Bescheid der Kita. Meine Kinder sollen nur noch 5o Stunden die Woche betreut werden, weil ich doch nur Teilzeit arbeiten gehe. Üblicherweise bringe ich meine Kinder gegen sieben Uhr in die Kita und hole sie zwischen fünf und halbsechs ab. Das sind mehr als 50 Stunden die Woche. Das sind um genau zu sein, etwa zwei Stunden mehr.

Es nervt mich einfach. Und ich kann und mag nicht mehr.
Bin ich eine Rabenmutter, weil meine Kinder so lange in der Kita sind, weil wir keine Zeit für andere Vereine haben? Bin ich faul, weil ich “nur” 30 Stunden arbeiten gehe?

Klar, ich hätte auch lieber eine “normale” Familie gehabt, Mutter-Vater-Kind, und ich hab es mir so sicherlich nicht ausgesucht. Aber müssen einem dann noch weitere Steine in den Weg gelegt werden?
Und wo bitte bleibe ich?

Mein Ex meint, ich könnte doch die Anträge ausfüllen wenn die Kinder schlafen. Da hab ich aber auch schon einen 14-Stunden-Tag hinter mir und den Haushalt noch vor mir. Und manchmal schlafe ich einfach vor Erschöpfung ein.

Flattr this!

Author: Sarah Wiedenhöft

Share This Post On

4 Comments

  1. Liebe Madlen,
    danke fürs Teilen! Genau so ist es … Haushalt und Kind(er) alleine mit dem Beruf zu vereinbaren, führt mittelfristig zum Burn-Out. Jedenfalls habe ich die Erfahrung gemacht, dass es einfach nicht geht: 100% im Job, 100% fürs Kind, und dann noch das Unverständnis, warum das jetzt alles so schwer sein soll, wo andere Eltern das doch auch machen. Jaja.
    Ich drücke die Daumen, dass der Kita-Träger noch ein Einsehen hat!

    Post a Reply
    • Das ist in der regel nicht eine schikane des trägers der kita. Der träger ist verpflichtet, gegenüber der kitakostenstelle des jugendamtes genau nachzuweisen, wie viele stunden betreuung für jedes kind nötig sind. Die anerkennung der notwendigen betreuungszeit in der kita wird dabei vom jugendamt bzw der staatlichen stelle, die den kitaträger finanziert, äußerst restriktiv gehandhabt. Statt einfach jedem alleinerziehenden einen vollzeitplatz zuzugestehen , werden den eltern minutiös die arbetszeiten vorgerechnet und man muss sich für jede minute wegezeit von der arbeit zur kita rechtfertigen. Denn auf der basis dieser quasi “Staatlich erlaubten abwesenheit der eltern zu arbeitszwecken”wird die anzahl der erzieherstundenfestgelegt. Diese dem träger zugestandenen erzieherstundenzahlt der staat. Und der möchte natürlich so wenig wie möglich zahlen. Am liebsten überhaupt nichts. Am liebsten nur herdprämie. Lg kali mwabulo, berlin

      Post a Reply
  2. oh, das kenne leider 100%!!!

    Post a Reply
  3. Liebe Madlen,
    ich finde mich in deinem Beitrag ebenfalls wieder.
    Genau so sieht es aus…
    Mein Arbeitgeber hat die Arbeitszeitum erhöht (ich arbeite jetzt schon 40Std.), die Kita ihre Betreuungszeit um 5 Std. die Woche gekürzt…Fragen?

    Ich drücke dir die Daumen.

    Post a Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*