Alleinerziehende Künstler*innen – Anne fotografiert

Wenn Du alleinerziehend bist, dann denke Dir jetzt jede Deiner Belastungen mal zwei! Anne ist alleinerziehende Mutter von Zwillingen und einem weiteren Jungen und eine beeindruckend starke Frau. Auf die Frage, wie sie das alles macht, antwortet sie, dass Gelassenheit, Galgenhumor und Freunde dabei helfen. Was sie sonst noch so denkt und wie sehr sich diese Gelassenheit in ihren Bildern spiegelt.

anneport2

Mir ist da was aufgefallen, Anne. Die Leute, die Du fotografiert hast, wirken alle so gelassen. Was bitte ist Dein Trick, um diese Entspannung herzustellen? Das sind ja keine Models, die Du fotografierst, sondern ganz normale Menschen. Dennoch wirken sie auf Deinen Bildern so routiniert wie die Profis. Wie um Himmels Willen geht das?

Mir geht es darum, Menschen so zu fotografieren, wie sie sind. In ihrer eigenen ganz besonderen, speziellen Art.Ich nehme mir Zeit und mache solche Fotos ohne Druck. Am wichtigsten ist es mir, dass man dem “Model” die Spannung nimmt und ein bisschen Quatsch macht und nebenbei schnackt.
Ich bin selbst mit viel Leidenschaft dabei und ich liebe es, die Eigenheit oder die Persönlichkeit– zumindest einen Teil davon – in den Fotos festzuhalten.

anneport1

Was bedeutet Dir die kreative Arbeit?

Da gibt es diese Liedzeile von Tomte (Ich sang die ganze Zeit von dir), die meine Arbeit und was sie mir bedeutet, sehr gut ausdrückt:
“Es ist die Leidenschaft, die treibt.” Es geht um die Passion. Mit ganzem Herzen dabei zu sein.Sonst kann man es gleich bleiben lassen.
Weiterhin ist die kreative Arbeit ein Ausgleich zum oftmals hektischen Dasein in unserer Welt generell- aber vor allem auch als Alleinerziehende.

anneport5

Du bist alleinerziehende Mutter von Zwillingen. Wie alt sind die jetzt? Seit wann bist Du mit ihnen alleine und wie schaffst Du das denn? Hast Du Unterstützung dabei?

Ich bin schon ewig alleinerziehend. Seitdem mein erster Sohn drei Monate jung war. Das war im Mai 2009. Mit seinem Vater verbindet mich aber eine lang gewachsene Freundschaft. Ja, so kann man das bezeichnen – auch wenn es oftmals  Streit gibt. Die beiden sehen sich zweimal die Woche, manchmal auch mehr. Mit Übernachtungen.
Meine Zwillinge sind im April 2013 geboren und werden nun bald ein Jahr. Das ist eine sehr spannende Zeit. Von ihrem Vater trennte ich mich zwei Monate vor ihrer Geburt, da ich Dinge herausgefunden hatte, die mir den Boden unter den Füßen wegrissen. Obwohl die Schwangerschaft geplant war und wir heiraten wollten.
Ich hatte mir sofort Hilfe bei profamilia und beim evangelischen Beratungszentrum gesucht und mich für die erste Zeit nach der Geburt an wellcome gewandt. Bis vor Kurzem kam von wellcome eine Ehrenamtlerin, die uns toll unterstützt hat. Ich bin sehr froh darüber, sie kennengelernt zu haben.
Des Weiteren hat mein Vater mir sehr sehr viel geholfen und auch meine Mutter unterstützt mich ab und zu, indem sie was mit dem Großen unternimmt. Meine eigenen Eltern sind seit über zehn Jahren getrennt.
Meine Freunde helfen mir ebenfalls viel. Zum Beispiel, wenn die Kinder krank sind und wir zum Arzt müssen oder wenn ich selbst mal kränkel oder auch wenn ich mal abends auf ein Konzert gehen möchte. Ich liebe Musik!

anneport4

Hat das Alleinerziehen oder überhaupt die Mutterschaft Deine kreative Arbeit verändert? Wenn ja, inwiefern. In Bezug auf Bedingungen und/oder Inhalt.

Meine Liebe zur Fotografie hat sich erst so richtig durch die Geburt von Elias 2009 entwickelt. Ich musste mich selbst neu erfinden und brauchte dringend einen Ausgleich zum Mama-Sein. Dementsprechend entstand die ganze Organisation quasi als Prozess und ich lerne immer weiter dazu.
So fehlt mir allerdings auch der Vergleich zur kreativen Arbeit ohne Kind.
Was ich allerdings feststelle ist, dass seitdem die Zwillinge da sind, ich kaum noch Zeit habe. Ich studiere seit drei Jahren soziale Arbeit und hoffe, in einem Jahr fertig zu sein. Dieses Studium und meine drei Kinder füllen mich vollends aus. Ab und an ist ein Konzert für mich drin.

Was ist Kunst?

Was ist Kunst??? Ach. Herrje. Ich kann hier nur von mir selbst sprechen.
Für mich ist Kunst der Ausdruck von Gedanken und Gefühlen in Ton und/oder Bild/ Schrift. So ganz knapp betrachtet jedenfalls.
Und leben. Das Leben ist auf jeden Fall auch Kunst

anneport3

 

 

Flattr this!

Author: Sarah Wiedenhöft

Share This Post On

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*